Die globale Ausbreitung des Coronavirus und die Angst vor den wirtschaftlichen Folgen hat an den Weltbörsen zu teils heftigen Kursabschlägen geführt. Schwankungen, nach unten und nach oben, sind ein charakteristisches Merkmal der Aktienanlage. Stärkere Kursrücksetzer sind früher oder später immer wieder aufgeholt worden und bieten deswegen eine Gelegenheit, jetzt günstig in Aktien zu investieren.

So wurden zum Beispiel aus einer Investition von 10.000 € in den RIV Rationalinvest Vermögensverwalterfonds während der Weltfinanzkrise 2008/2009, trotz zwischenzeitlicher Rückschläge wie bspw. der Euro-Schuldenkrise, der Chinakrise, dem Handelskrieg zwischen USA und China und der Coronavirus-Pandemie, aktuell 22.760 €. Das sind 127,6 % Zuwachs.

Das Beispiel DAX verdeutlicht, dass Kursrücksetzer immer wieder attraktive Einstiegsmöglichkeiten bieten.

Hinweis: Historische Wertentwicklungen lassen Rückschlüsse auf eine ähnliche Entwicklung in der Zukunft nur eingeschränkt zu. Fonds können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach oben oder nach unten unterworfen sein. Alleinverbindliche Grundlage für den Erwerb unserer Fonds sind deren Verkaufsprospekte und wesentlichen Anlegerinformationen, welche auf unserer Internetseite in deutscher Sprache veröffentlicht sind.

Krisen gehören zum Konjunkturzyklus dazu

Die Rezession ist eine von vier Phasen, die der Konjunkturzyklus einer Volkswirtschaft durchläuft. Merkmale dieser Phase sind ein grundsätzlicher Nachfragerückgang nach Gütern und Dienstleistungen, ein Rückgang der Investitionsbereitschaft von Unternehmen, sinkende beziehungsweise stagnierende Löhne und steigende Arbeitslosigkeit. Die Stimmung bei Anlegern ist entsprechend negativ.

In einer Rezession werden daher in der Regel auch qualitativ hochwertige Aktien finanzstarker, stabiler Unternehmen an der Börse in Mitleidenschaft gezogen! Die Rezession im Zuge der großen Finanzkrise im Jahr 2008/2009 schien für viele Anleger wie das Ende der Welt, dabei war es die einmalige Kaufgelegenheit vor einem zehnjährigen Bullenmarkt!

Rezessionen enden

Der Wendepunkt im Konjunkturzyklus ist grundsätzlich durch optimistischere Wirtschaftsprognosen, steigende Unternehmensinvestitionen, eine zunehmende Auslastung vorhandener Kapazitäten, wie Produktionsanlagen und Arbeitnehmern, eine Verbesserung der Verbraucherstimmung und der Zunahme des Konsums gekennzeichnet. Wachsende Unternehmensgewinne folgen.

Da die Geschäftserwartungen der Unternehmen und Anleger dazu führen, dass die Aktienmärkte der Realwirtschaft vorauslaufen, ist es ist unmöglich vorherzusagen, wann der Aktienmarkt den Tiefpunkt erreicht hat bzw. erreichen wird. Anleger sollten daher in der Phase des Aufschwungs bereits investiert sein.

Anlagechance nutzen

Die durch die Corona-Pandemie ausgelöste Rezession wird auch enden. Noch vor kurzem war die Wirtschaft voll ausgelastet und in einer Phase der Hochkonjunktur. Nutzen Sie die Rücksetzer an den Börsen, um langfristig attraktive Anlagechancen wahrzunehmen.

Besonders einfach legen Sie mit unseren anlegerfreundlichen Fonds der RIV an. Diese legen überwiegend in Aktien an und reduzieren Schwankungsrisiken durch eine internationale breite Streuung. Aktien sind Sachwerte und bieten einen langfristigen Schutz vor Inflation. Gerade im aktuellen Umfeld mit enorm steigender Staatsverschuldung und negativen Realzinsen ist eine kaufkrafterhaltende Anlagepolitik wichtig.

RIV-Fonds sind langfristig erfolgreich, haben sich über mehrere Börsenzyklen hinweg bewährt und sind kostengünstiger als die meisten Produkte von Wettbewerbern – kein Ausgabeaufschlag, keine erfolgsabhängige Zusatzvergütung, keine Provisionszahlungen an Vermittler.

RIV-Fonds sind täglich in beliebiger Stückzahl handelbar, können bei jeder Bank erworben werden und das professionelle Fondsmanagement der RIV nimmt Ihnen schwere Anlageentscheidungen ab. Gleichzeitig bleiben Sie durch monatliche Berichte bestens über Änderungen informiert!

Mehr über unsere Fonds erfahren