Häufige Fragen 2017-05-02T13:58:12+00:00

Von Interessenten häufig gestellte Fragen zur R.I. Vermögensbetreuung AG sowie den RIV-Fonds beantworten wir hier. Bei weiteren Fragen und für Erläuterungen, treten Sie gerne mit uns in Kontakt.

Jeder kann Anteile der RIV-Fonds erwerben und auf diesem Weg sein Vermögen von der RIV verwalten lassen. Darüber hinaus bieten wir im Rahmen der Vermögensverwaltung die Einzeldepotverwaltung für vermögende Privatkunden und institutionelle Investoren an.

Bei der Fondsanlage gibt es keine Mindestanlagesumme. Die Fondsanlage kann in der Regel nur in ganzen Fondsanteilen getätigt werden (derzeit ca. €150 je Anteil).

Die Mindestanlagesumme für die Einzeldepotverwaltung im Rahmen der individuellen Vermögensverwaltung beträgt €500.000.

Die seit 2009 geltende Abgeltungssteuer benachteiligt Anleger in individuellen Wertpapieren gegenüber Fondsanlegern. Folgende Vorteile bietet eine Fondsanlage:

    • Die Verwaltungskosten sind bei der Ermittlung des steuerpflichtigen Ertrags im Fonds absetzbar.
    • Realisierte Kursgewinne bleiben im Fondsvermögen steuerfrei und können dort ungeschmälert wieder angelegt werden.
    • Die Transaktionskosten im Fondsvermögen liegen etwa bei einem Viertel im Vergleich zu den Transaktionskosten bei der individuellen Wertpapieranlage.
    • Bei der individuellen Wertpapieranlage erhalten Sie von der Bank eine Flut von Auszügen und Abrechnungen, da für jede Buchung (Kauf, Verkauf, Dividenden, Zinsen) auf Ihrem Konto ein Beleg erstellt werden muss. Hinzu kommen Mitteilungen über Kapitalmaßnahmen, Einladungen zu Hauptversammlungen, Übernahmeangebote, Aktiensplits, etc. Bei der Fondsanlage geschieht dies fondsintern. Sie erhalten nur Auszüge und Abrechnungen, wenn Sie Fondsanteile kaufen, verkaufen oder die jährliche Thesaurierung stattfindet. Die Anzahl an Auszügen und Abrechnungen, die Sie erhalten, reduziert sich drastisch.

Die RIV bietet keine fremden Fonds oder Produkte an, sondern vertreibt nur ihre selbst verwalteten Fonds.

Der RIV Rationalinvest Vermögensverwalterfonds (WKN: A0MVZQ) ist ein international anlegender Mischfonds mit Schwerpunkt auf Aktienanlagen.

Der RIV Aktieninvest Global (WKN: A0YFQ7) ist ein global anlegender Aktienfonds, der vorwiegend in Nebenwerte investiert.

Die Fonds der RIV eignen sich für den risikotoleranten Anleger mit einem mindestens siebenjährigen Anlagehorizont. Obwohl die Anteile täglich zurückgegeben werden können, eignen sie sich grundsätzlich nicht für eine kurzfristige Anlage. Für ihre auf die nächsten drei bis vier Jahre absehbaren Liquiditätsbedürfnisse sollten Anleger anderweitig Vorsorge treffen.

Mit unseren Fonds möchten wir Anlegern, die der geschichtlichen Erfahrung entsprechend den Sachwert Aktie gegenüber Geldforderungen als langfristig sicherer und ertragreicher einschätzen, eine optimale Anlagemöglichkeit bieten.

Die RIV ist die Kapitalverwaltungsgesellschaft des RIV Rationalinvest Vermögensverwalterfonds und des RIV Aktieninvest Global und ist für die jeweilige Anlagepolitik der Fonds und deren Umsetzung verantwortlich.

Die Universal-Investment-Gesellschaft mbH ist Fondsadministrator der Fonds.

Verwahrstelle für die RIV-Fonds ist Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, die neben der Verwahrung des Investmentvermögens eine Kontrollfunktion gegenüber der KVG einnimmt.

Bei Insolvenz der Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG), würden die Investmentvermögen auf eine neue KVG übertragen werden. Da Fonds Sondervermögen sind und daher getrennt vom Eigentum der KVG, untereinander getrennt und getrennt von anderen Sondervermögen gehalten werden müssen, ist dies problemlos möglich. Das Fondsvermögen bliebe unberührt.

Bei Insolvenz der Verwahrstelle, werden die Wertpapiere der Investmentvermögen auf eine neue Verwahrstelle übertragen. Da auch die Verwahrstelle die Sondervermögen getrennt vom eigenen Eigentum, untereinander getrennt und getrennt von anderen Sondervermögen verwahren muss, ist dies kein Problem. Betroffen von einer Insolvenz der Verwahrstelle wäre jedoch das Bankguthaben der Fonds, das bei der Verwahrstelle lagert. Aus diesem Grund achtet die RIV darauf, dass der Anteil des Bankguthabens nicht zu groß wird und lagert bei Bedarf Bankguthaben bei anderen Banken.

Im Bankdepot des Anlegers gelten die Fondsanteile als Sondervermögen, lautend auf den Namen des Anlegers. Wird die Bank insolvent, bleiben die Fondsanteile geschützt. Der Anleger muss sich einfach eine neue Depotbank suchen und seine Fondsanteile dorthin übertragen.

Fondsanteile können bei Ihrer Hausbank grundsätzlich ohne Ausgabeaufschlag von der Kapitalverwaltugnsgesellschaft (KVG) bezogen werden.

Bei weniger kundenfreundlichen Instituten können Fondsanteile nur über die Börse Hamburg erworben werden. Die Handelsspanne zwischen Kauf und Verkauf beträgt maximal 1,5%. Historisch betrachtet wurden Käufe an der Börse mit etwa 0,5% über NAV getätigt.

Sofern gewünscht, können Sie über uns bei einem unserer Kooperationspartner ein Konto/Depot eröffnen. Hierfür sollten Sie jedoch mindestens €100.000 in unsere Fonds investieren. Für Fondsanleger haben wir mit unseren Kooperationspartnern Sonderkonditionen vereinbart.

Die Verwaltungskosten der Fonds sind zu jedem Zeitpunkt bereits im Fondspreis enthalten. Ihre Höhe wird bei den Stammdaten des jeweiligen Fonds aufgeführt.

Fondsanteile können börsentäglich in beliebiger Stückzahl über Ihre Hausbank an die Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) zurückgegeben oder an der Börse Hamburg veräußert werden. Nach Erteilung des Verkaufsauftrages erfolgt bei Rückgaben an die KVG bis etwa 14:00 Uhr, bzw. über die Börse zwei Tage später die Gutschrift des Gegenwertes auf Ihrem Konto.

Käufe und Verkäufe verursachen fondsinterne Transaktionskosten. Zum Ausgleich wird bei der Rückgabe von Fondsanteilen an die KVG ein Rücknahmeabschlag in Höhe von 0,5% erhoben, der vollumfänglich dem Fondsvermögen und damit den verbleibenden Fondsanlegern zufließt.

Trotz einer die Risiken mindernden breiten Streuung des Fondsvermögens müssen die Fondsanleger bereit sein, kurzfristige und unter Umständen auch deutliche Kursschwankungen in Kauf zu nehmen.

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) bestimmt börsentäglich in der Regel am frühen Nachmittag die Fondskurse unter Einbeziehung der Börsenkurse des Vortages. Daraufhin werden die Fondskurse auf den Internetseiten der Fonds veröffentlicht. Außerdem kann man sich auf jeder Internetplattform, die Wertpapierkurse bereitstellt, durch die Eingabe der Wertpapierkennnummer die aktuellen Kurse anzeigen lassen. Darüber hinaus informiert die Zeitung Badische Neuste Nachrichten in ihrer täglichen Print-Ausgabe über die Preise des RIV Rationalinvest Vermögensverwalterfonds.

Der deutsche Fondsanleger muss sich um die Besteuerung der Erträge aus der Fondsanlage nicht kümmern. Die RIV-Fonds überweisen als thesaurierende und in Deutschland domizilierte Fonds alle jährlich anfallenden Steuern des Fonds an Ihre Bank und diese führt die Steuern automatisch an das Finanzamt ab. In der Steuererklärung müssen die Fonds nicht angegeben werden.